Die Schlangengruppe – Schärfste Kritik ertragen

Die Schlangengruppe ist eine Feedbackmethode, mit der schärfste Kritik gesammelt und ertragen werden muss. Aber nicht nur der Blickwinkel des Feedbackempfängers ist hier wichtig, auch die Feedbackgeber müssen über sich hinauswachsen. Kritisches Feedback zu äußern ist nämlich nicht immer leicht. Man möchte der anderen Person nicht unbedingt sagen, warum die Idee nichts taugt, man keine Anwendung sieht oder warum man damit vor die Wand fahren wird. Die Schlangengruppe ist anonym. Man muss die Schlange nicht kennen, um ihren Biss zu spüren. Daher ermöglicht die Schlangengruppe auch sehr scharfes, kritisches Feedback mit den Produktverantwortlichen zu teilen. Denkbar ist, die Schlangengruppe über einen anonymen Chat zu ermöglichen. In Workshops kann das Feedback schriftlich gesammelt werden. Diese Anonymität benötigt allerdings ein gutes Betriebsklima, den auch die anonyme Kommunikation bedingt einige Spielregeln.

Die Spielregeln der Schlangengruppe:

  • Feedback beschreibt die eigene Wahrnehmung.
  • Eigene Empfindungen dürfen auch als Feedback gegeben werden. Eine Erklärung hilft dem Empfänger zu verstehen, wie das Empfinden hervorgerufen werden konnte.
  • Feedback soll dem Empfänger helfen, das Produkt weiterentwickeln zu können (siehe auch Erhalte den Spielimpuls!).
  • Anderem Feedback darf zugestimmt und widersprochen werden.
  • Feedbackempfänger verteidigen sich nicht, sondern Feedback wird ernst genommen.
  • Vermutungen, Phantasien und Interpretationen sind zu vermeiden.
  • Bevor das eigene Feedback abgegeben wird, überlegt man sich, wie man selber darauf reagieren würde und vor allem ob es einen helfen würde!

Ich habe persönlich gute Erfahrungen mit dieser Methode gemacht. Schriftlich bei Workshops eingesetzt empfehle ich eine Filterung durch den Moderator, da so unqualifiziertes Feedback rausgefiltert werden kann. Das qualitative Feedback wird anschließend vollständig und Stück für Stück laut vorgelesen und jeder darf im Laufe der Vorstellung weiteres Feedback niederschreiben. Eine zweite Runde vervollständigt die Feedbackrunde.

Eine ergänzende Möglichkeit ist die Zusammenfassung von Feedback in Gruppen. Während die Feedbackempfangenden warten, können Gruppen sich die drei größten Kritiken zusammen suchen und sie anschließend äußern. Besonders bei Gruppengesprächen hilft der Fokus auf das Schlechte und Kritische die Denkweise der Individuen zu kanalisieren. Keiner kommt in die Versuchung die positiven Seiten zu sehen und zu argumentieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.