Persona-driven User Stories

Die Persona-Methode ist im nutzerzentrierten Gestaltungsprozess durchaus bekannt. Stellvertretend für echte Anwender werden Produkte für diese Personas entwickelt und man fragt sich immer, wie passt das Produkt für diese Persona. Da sie für eine ganze Zielgruppe steht, deckt man also direkt eine größere Gruppe von echten Nutzern ab. Der Vorteil der Personas ist, anstelle von „dem Anwender“ zu reden, fokussiert man sich auf einen Pseudo-Anwender. Die Schwierigkeit liegt schließlich darin, dass fehlende Eigenschaften dieses „Anwender“ in unseren Köpfen unterschiedliche gefüllt werden und so reden wir in einem Projekt nicht vom gleichen „Anwender“ sondern jeder von seinem ganz eigenen Bild eines möglichen Anwenders. Weiterlesen Persona-driven User Stories

UX-Stammtisch im eigenen Unternehmen

Das Verständnis vom „Nutzer“, seinen Aufgaben und dem jeweiligen Kontext lebt vom Wissen und der Erfahrung der Experten, eben jenen Experten die an Produkt(neu)entwicklungen in einem Unternehmen aktiv beteiligt sind. Das Stärken des Wissens um die Aspekte der nutzerzentrierten Produktentwicklung kann nur helfen die Produkte besser zu machen. Daher kann ich den Besuch von themenbezogenen Stammtischen, Konferenzen oder anderen Veranstaltungen jeden wärmsten empfehlen. Jedoch ist es nicht für jeden immer möglich an solchen Veranstaltungen teilzunehmen. Oft ist es ein zeitliches und/oder räumliches Problem. Der nächste Stammtisch ist zu früh am Tag um nach der Arbeit noch dahin zu kommen oder er ist einfach zu weit weg um „mal eben“ dahin zu fahren. Weiterlesen UX-Stammtisch im eigenen Unternehmen

Formulierung der UX-Ziele

Sich Ziele zu setzen kann helfen den richtigen Weg zu gehen und sich immer weiter zu verbessern. So oder so ähnlich ist in der Regel der Hintergedanke, wenn man sich Ziele setzt, auch wenn man wegen der Agilität eines modernen Softwareprojekts klar ist, dass man am Ende ganz wo anders ankommen kann. Gerade bei Softwareprodukten sind Ziele als Vorgaben gerne das Maß aller Dinge, besonders im Bereich der Auftragsentwicklung. Also werden funktionale und nicht-funktionale Eigenschaften des abzuliefernden Produkts vorher definiert und als Ziele festgehalten. In Bezug auf die User Experience des zu entwickelnden Produkts erscheint dies jedoch besonders schwierig. Wie können wir UX-Ziele, also Anforderungen an die resultierende User Experience festlegen ohne uns auf ein Bauchgefühl oder eine Meinung zu verlassen? Weiterlesen Formulierung der UX-Ziele

Retrospektive Agile Cologne 2013

Am letzten Freitag, dem 22.11.2013, war ich in Köln auf der ersten Agile Cologne. Sie fand ab 12:30 Uhr im Startplatz im Mediapark statt und ließ durch die Organisation als Open Space viel Spielraum für spannende Themen. Deshalb war die Auswahl der Sessions auch gar nicht so einfach. Viele interessante Themen lagen parallel und nicht alle Konflikte konnten während des Marketplace aufgelöst werden. Dennoch habe ich mich irgendwann für Themen entschieden. Ich besuchte die Runden zu den Themen Motivation zu „gutem“ Verhalten, #NoEstimates, Instrumente für die Retrospektive/Retrospiele und blickte mal in die ein oder andere Runde. Besonders wertvoll waren aber die Gespräche daneben auf dem Flur, an der Kaffeemaschine und am Kicker. Es ist immer wieder gut andere Erfahrungen zu hören und sich gegenseitig Anregungen mit auf den Weg zu geben. Den Austausch muss ich für mich jetzt in Handlungen verwandeln und mal sehen was es bringt. Weiterlesen Retrospektive Agile Cologne 2013

Folien zu meinem Vortrag beim WUD in Siegen

Hier sind die Folien zu meinem Vortrag “UX in der agilen Produktplanung” vom World Usability Day in Siegen. Mir ging es darum zu zeigen, wie man UX als summativen Effekt aus unzähligen Einzelfaktoren in den agilen Planungsprozess integrieren kann. So kann gezielt an Produkten mit positiver User Experience entwickelt werden, also ohne das reine Bauchgefühl bei der Priorisierung. Weiterlesen Folien zu meinem Vortrag beim WUD in Siegen

Folien zum Vortrag „Kanban und UX“

Die Folien zu unserem Vortrag „Kanban und UX“ sind nun online. Gemeinsam mit Eva-Maria SchönJan Uhlenbrok und Jörg Thomaschewski stellte ich Möglichkeiten zur Integration von nutzerzentrierten Arbeitsprozessen in Kanban vor. Des Weiteren haben wir Artefakte vorgeschlagen, die eingesetzt werden sollten, um die Nutzerzentrierung zu verbessern. Weiterlesen Folien zum Vortrag „Kanban und UX“

Folien zum Tutorial „Schätzen der User Experience“

Am letzten Sonntag hatten Jens Pietschmann und ich unser Tutorial zum Thema „Schätzen der User Experience“. Mit über 20 Teilnehmern waren unsere Kapazitäten mehr als voll ausgelastet und die Warteliste war lang. Nachdem wir die Grundlagen vermittelt haben, haben wir die Teilnehmer angehalten insgesamt zwei Übungen durchzuführen, bei denen jeweils Produktideen entwickelt und direkt bewertet werden sollten. Es war unglaublich, wie viele gute Ideen dabei entwickelt wurden. Die wahrgenommen Kreativität war einfach berauschend und genauso sollte es auch sein. Ich möchte mich hier noch einmal besonders bei den Teilnehmern bedanken. Es hat viel Spaß gemacht!

Usability Professional 2013

Am Samstag geht es los. Ich fahre nach Bremen zur diesjährigen Mensch und Computer, welche wieder einmal gemeinsam mit der Usability Professionals und der DeLFI stattfindet. Die Fachtagung ist immer einer der fachlichen Höhepunkte meines Jahres, denn neben vielen interessanten Vorträgen und Tutorien lernt man spannende Leute kennen und kann sich hervorragend austauchen. Weiterlesen Usability Professional 2013

CPUX-F – Eine Retrospektive

Am 13.06. und 14.06. war ich in Berlin habe am ersten Intensivseminar zum „Certified Professional for Usability and User Experience (CPUX) – Foundation Level“ und der anschließenden Prüfung teilgenommen. Das Intensivseminar wurde von DialogDesign und ProContext Consulting GmbH in den Räumen der artop GmbH durchgeführt, weshalb Thomas Geis und Rolf Molich das Seminar durchführten. Die anschließende Prüfung wurde durch die German UPA durchgeführt, aber alles der Reihe nach. Weiterlesen CPUX-F – Eine Retrospektive