Abschied vom Produkt – Die Trauerrede

Eine neue Produktidee ist geboren und vielleicht beginnt auch schon auch die Entwicklung des Produkts. Man sieht schon die Kunden glücklich vor sich und wie das Produkt wachsen wird. Dennoch sind alle Produkte von endlicher Lebenszeit. Mit der Übung Trauerrede können wir die wichtigsten Eigenheiten des Produkts vorstellen und stellen es vollständig in den Vordergrund der Aufmerksamkeit.

Aufbau der Trauerrede

Zuerst begrüßen wir natürlich die Versammelten. Sind hier besondere Angehörige anwesend, nennen wir sie natürlich. Dies könnten beispielsweise die Nutzer, vertreten durch eine Persona, oder andere Stakeholder sein. Die Angehörigen sollten die wichtigsten Betroffenen sein, also alle diejenigen, die ein hohes Interesse am Produkt hatten.

Anschließend nennen wir die besonderen Merkmale des Produkts und betonen die herausragenden Leistungen. Hat unser Produkt beispielsweise ein spezielles Feature, dass niemand sonst hatte, kann es hier hervorgehoben werden. Natürlich hat ein Produkt nicht nur positive Seiten. Es musste sicherlich die ein oder andere Herausforderung meistern. Diese Leistung wird ebenso gewürdigt, auch wenn nicht darauf eingegangen werden muss, wie das Produkt diese Herausforderungen genau bewältigt hat.

Konkrete Erlebnisse bzw. Anekdoten runden die Trauerrede ab und ermöglichen eine emotionalere Beziehung zum Produkt. Geschichten gehen einfach immer besser ins Gedächtnis.

Danach wir darauf eingegangen, wer alles zurückgelassen wird. Wer war vom Produkt alles betroffen und wem schmerzt der Verlust besonders. Hierbei erfahren wir beispielsweise, wer wirklich emotional vom Produkt berührt sein soll. Abschgeschlossen wird die Trauerrede dann davon, an was sich die Hinterbliebenen besonders erinnern werden. Das ist der Kern des Produkts, der emotionale Anker, die Essenz, die DNA oder einfach der Grund dafür, dass der Kunde sich länger damit beschäftigt.

Tipps

  • Eine Trauerrede ist in der Regel schlicht gehalten. Daher sollten wir uns auf das Wichtigste beschränken. Prosa ist an einigen Stellen förderlich, stört aber im Überfluss. Es geht nicht um das rednerische Talent des Vortragenden sondern um das Produkt.
  • Wem die Trauerrede zu makaber ist, der kann gerne eine Art offizielle Verabschiedung schreiben. Man stelle sich dabei vor, ein Mitarbeiter habe das Unternehmen verlassen oder geht in Rente.
  • Eine Trauerrede muss natürlich nicht von einer Person alleine geschrieben werden. Auch im Team kann sie verfasst und auch vorgetragen werden. Jeder kann eine andere Perspektive einnehmen und im Verlauf der Rede mit den Anwesenden teilen.
  • Zum Ausschmücken der Trauerrede können auch Trauersprüche verwendet werden. Diese sollten aber explizit auf Produkte abgewandelt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.